Seite 1 von 1

Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2011-08-07 10:26
von ugrolei
Ich habe ein Problem mit der "Die Bibel (Smartcard). Seit ich auf Windows 7 umgestellt habe, bekomme ich nach dem Programmstart die Meldung "Keine Textausgabe verfügbar". Auf eine Mail von Maatthias Frey hin kopierte ich das Programm von der Karte auf meine Festplatte und ersetzte die "EinheitOC.exe" durch eine neue. Daraufhin funktionierte das Programm zeitweise / sporadisch. Nun aber habe ich wieder das ursprüngliche Problem. Auch ein Neukauf - diesmal als Minidisk brachte keine Änderung. Ich würde mich sehr über Hilfe Freuen.
Mit freundlichem Gruß: Ulrich Große

Re: Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2011-08-09 08:20
von Matthias Frey
Vielleicht hilft das: Auf Bibel.exe einen Klick mit der RECHTEN Maustaste und da dann "Als Administrator ausführen".

Re: Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2011-08-11 10:12
von Bernd Müller
Ich habe vor einigen Jahren einen Bibelstick vom Kath. Bibelwerk gekauft. Auf diesem Bibelstick waren zwei Dateien.
Eine der Dateien habe ich versehentlich gelöscht. Deren Namen weiß ich leider nicht. Die andere Datei lautet bibel.exe vom 14.12.2007 (Größe: 6.909.046).
Wäre es Ihnen möglich, mir die verlorengegangene Datei per eMail zu schicken?

Re: Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2011-08-13 15:17
von ugrolei
Hallo
das mit dem "Als Administrator öffnen" bringt auch nichts

Re: Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2011-08-13 16:02
von ugrolei
Bernd Müller hat geschrieben:Ich habe vor einigen Jahren einen Bibelstick vom Kath. Bibelwerk gekauft. Auf diesem Bibelstick waren zwei Dateien.
Eine der Dateien habe ich versehentlich gelöscht. Deren Namen weiß ich leider nicht. Die andere Datei lautet bibel.exe vom 14.12.2007 (Größe: 6.909.046).
Wäre es Ihnen möglich, mir die verlorengegangene Datei per eMail zu schicken?
Ich habe die CD Version. Da sind 2 Ordner und 2 Dateien drauf. Die "Bibel.exe" läuft auch nur von der CD

Re: Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2011-08-15 16:53
von Matthias Frey
Herr Müller habe ich direkt per E-Mail geantwortet. (Bitte bei anderen Fällen einen neues Thema anfangen.)
Bei der Sache von ugrolei bin ich selber ratlos.
Vielleicht doch so was: http://www.mfchi.org/326407

Re: Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2013-05-07 21:29
von Gast
Sehr geehrter Herr Frey

Ich habe Ihre Mini-CD-Rom vor zwei Tagen in der Bibelgalerie Meersburg gekauft und ganz genau geschaut, ob sie denn für meinen PC mit Win 7 passt. Und siehe da, es steht drauf: "für PCs ab Window 95". Das heisst selbstverständlich: Sie geht für Windows 7.

Ich fühle mich betrogen, weil das offensichtlich nicht der Fall ist, auch bei mir.

Oliver Gengenbach, Pastor

Re: Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2013-05-10 11:58
von Matthias Frey
Sehr geehrter Herr Gengenbach,
ich bin "nur" der Softwareentwickler. Was dann auf den jeweiligen Produkten steht, entscheidet der jeweilige Verlag, da habe ich nur indirekt Einfluss.
Um welches Produkt geht es denn genau? Gibt es darauf eine ISBN und ein Datum?
Ich fürchte dass das ein recht altes Produkt ist und es damals noch gar kein Windows 7 gab, ds ist aber nur eine Vermutung.

Re: Die Bibel Smartcard

Verfasst: 2013-05-20 09:56
von praedichorl
Naja, "betrogen" ist etwas heftig, finde ich.

Ich habe mir "damals" die Jörg-Zink-Bibel gekauft. Die elektronische Ausgabe war ungefähr so teuer wie die gedruckte. Die gedruckte Ausgabe hatte schöne farbige Seiten auf Papier hoher Qualität, die elektronische hatte den Vorteil der Stellensuche und derlei Funktionen. Ich habe mich für die elektronische entschieden. Leider ließ sie sich nicht in MFchi (damals noch Quadrobibel oder Elbiwin) einbinden, da sie von einem anderen Hersteller war. Auf Win 95 lief das Ganze, ab XP war Ende. Die Anfrage an den Verlag wurde mit "das Produkt wird nicht mehr unterstützt" beantwortet. Was mir blieb war nur, die gesamte Jörg-Zink-Bibel als Text aus dem Win 95 zu speichern, damit ich wenigstens noch den Text nutzen kann. So eine Erfahrung ist extrem ärgerlich, aber um den Tatbestand des Betrugs zu erfüllen, fehlt der Vorsatz auf der Seite des Schädigers.

So sehe ich das auch hier: Wer sich ein neues Betriebssystem installiert und erwartet, dass sämtliche bisherige Software auch unter der neuen Oberfläche weiterhin fehlerfrei läuft, läuft Gefahr, dass das möglicherweise nicht oder nicht vollumfänglich der Fall der sein wird. Selbstverständlich wird jeder Software-Hersteller schon aus eigenem Interesse darauf bedacht sein, dass seine Produkte aufwärtskompatibel zu neuen Betriebssystemen sind. Aber auf ein neues Betriebssystem, das sich der Anwender installiert, hat der Hersteller der einzelnen Programme, die er für ein früheres Betriebssystem entwickelt hat, keinen großen Einfluss. Und - siehe Jörg-Zink-Bibel - manchmal ist ihm der Aufwand zu groß, das anzupassen.

Bei MFchi habe ich die sehr positive Erfahrung, dass man sich hier sehr darum bemüht, auftretende Probleme anwenderfreundlich zu lösen. Also auf jeden Fall keine betrügerische Absicht!